Auch in deiner Gemeinde: Gründe FREIE WÄHLER!

Wir FREIE WÄHLER sind die wachsende Kraft der Mitte in Deutschland. Wir sind überzeugt, dass Veränderung immer vor Ort beginnt. Deswegen bringen wir uns aktiv in die Kommunalpolitik in den Städten und Gemeinden in Schleswig-Holstein ein. Bei der letzten Kommunalwahl haben wir dabei eine Erfolgsquote von 100% erreicht. Jede neugegründete FREIE WÄHLER Kreis- und Ortsvereinigung ist in das jeweilige Kommunalparlament eingezogen.

Wir geben Ideen den Rahmen, der sie zu Erfolgen macht!

Für einen ersten Überblick haben wir einige Informationen zusammengestellt.


Warum eine Ortsvereinigung?

Die Ortsvereinigungen sind die kleinste Gliederung in unserer Partei. Neben der Bundes-, der Landes- und der Kreisvereinigung sind sie Bestandteil der Struktur der FREIEN WÄHLER. Ortsvereinigungen sind direkt an der Basis und nehmen eine wichtige Rolle ein. Die Ortsvereinigungen vernetzen die Mitglieder untereinander vor Ort. Sie kennen die Belange der Bürgerinnen und Bürger vor Ort am besten und können direkt auf Probleme politisch reagieren. Außerdem sind sie die erste Anlaufstelle für alle, die sich für FREIE WÄHLER interessieren.

Zur Kommunalwahl stellen unsere Ortsvereinigungen die Kandidatinnen und Kandidaten auf, bestimmen über das Kommunalwahlprogramm vor Ort und gestalten den lokalen Wahlkampf. Daher ist es unser erklärtes Ziel, in allen Kreisen des Landes flächendeckend Ortsvereinigungen zu haben, die ganz nah an den Bürgerinnen und Bürgern und der Politik vor Ort sind.


Gründungsversammlung

Alle Mitglieder, die ihren Erstwohnsitz im Gebiet der zukünftigen Ortsvereinigung haben, sind schriftlich zur Gründungsversammlung einzuladen. Eingeladen wird von der Landesgeschäftsstelle.

Auf der Gründungsversammlung muss die Satzung der Ortsvereinigung verabschiedet werden. Der eigentliche Gründungsakt ist die Verabschiedung der Satzung. Zum Zeitpunkt der Satzungsabstimmung müssen mindestens sieben aktive Mitglieder der zu gründenden Ortsvereinigung anwesend sein. Die Satzung darf nicht der Kreis-, bzw. Landes- und Bundessatzung widersprechen. Deswegen haben wir eine praxiserprobte Mustersatzung entwickelt, die an die jeweiligen Gegebenheiten angepasst werden kann.

Von der Gründungsversammlung ist ein Protokoll anzufertigen. Bestandteil dieses Protokolls ist eine Teilnehmerliste, in der alle Gründungsmitglieder namentlich aufgeführt sind und ihre Teilnahme mit Unterschrift bestätigen. Zudem muss das Protokoll vom Protokollanten/der Protokollantin, dem Versammlungsleiter/der Versammlungsleiterin und dem/der neu gewählten Vorsitzenden persönlich unterschrieben werden. Eine Kopie des Protokolls und die beschlossene Satzung werden an die Landesgeschäftsstelle geschickt.


Vorstand

Der Vorstand muss aus mindestens drei Personen bestehen. Nach Parteiengesetz ist eine Amtszeit von längstens zwei Jahren zulässig, dann muss neu gewählt werden. Nach der Verabschiedung der Satzung wird der Vorstand zum ersten Mal auf der Gründungsversammlung gewählt. Da sich bei einer Neugründung die Mitglieder erfahrungsgemäß noch nicht lange kennen, kann der Vorstand auch zunächst für ein Jahr gewählt werden. Dieses ist dann im Gründungsprotokoll gesondert zu vermerken.

Jeder kann sich in die Ortsvereinigung nach seinen Talenten einbringen. Ein gutes Team ist die wichtigste Erfolgsvoraussetzung in der Kommunalpolitik.


Finanzierung

Damit die Ortsvereinigung schnell arbeitsfähig wird, gewähren Bundes- und Landesvereinigung einen Gründungsausschuss. Anschließend erhält die Ortsvereinigung für ihre Arbeit jährliche Zuschüsse der Landesvereinigung basierend auf den eingeworbenen Eigenmitteln vor Ort. Über die satzungsgemäße Verwendung muss ein Nachweis geführt werden.

Mit ihren Mitteln kann die Ortsvereinigung FREIE WÄHLER Material bestellen oder eigene Drucksachen, Plakate etc. erstellen. Eine Sammlung an Druckvorlagen steht dafür zur Verfügung.


Aktionen

Eine Ortsvereinigung möchtet sich zu einem speziellen Thema engagieren? Es gibt vor Ort ein kommunales Problem, wie z.B. zu wenig Kinderbetreuungsplätze, zu wenig Busse für den Schülertransport oder ein Mangel an Grünflächen? Wir unterstützen gerne dabei einen fachkundigen Referenten für das passende Thema einzuladen. Dann diskutieren wir mit den Bürgerinnen und Bürgern über die Situation vor Ort.

Um Menschen zusammenzubringen sind ein gemeinsames Frühstück, Picknick oder auch ein Stammtisch im örtlichen Gasthof gut geeignet. Ein interessanter Vortrag ist dabei immer ein guter Einstieg.

Auch ein organisierter Rundgang durch die Stadt/den Ort/die Gemeinde, um zu schauen wo Gestaltungsbedarf besteht, kann neue Ideen für erste politische Forderungen liefern.


Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner für Ortsvereinigungsgründungen: 

Thomas Thedens

Landesgeschäftsführer

Telefon:  +49 (0)451 6111 7301

E-Mail: geschaeftsstelle [at] sh.freiewaehler.eu