Bayernwahl stärkt FREIE WÄHLER in Schleswig-Holstein

München/Kiel. Bei der bayerischen Landtagswahl erreichten FREIE WÄHLER 11,6% und landeten damit vor AfD und SPD. Die FREIEN WÄHLER in Schleswig-Holstein sehen sich durch das Ergebnis gestärkt. Bei der Kommunalwahl in diesem Jahr konnten sie bereits in fünf Kreistage und die Lübecker Bürgerschaft einziehen - eine Steigerung von 100% im Vergleich zur Kommunalwahl 2013. Nun blicken sie mit dem bayerischen Rückenwind auf die Europawahl 2019 und die Landtagswahl 2022.

Gregor Voht (FREIE WÄHLER), Landesvorsitzender

München/Kiel. Bei der bayerischen Landtagswahl erreichten FREIE WÄHLER 11,6% und landeten damit vor AfD und SPD. Die FREIEN WÄHLER in Schleswig-Holstein sehen sich durch das Ergebnis gestärkt. Bei der Kommunalwahl in diesem Jahr konnten sie bereits in fünf Kreistage und die Lübecker Bürgerschaft einziehen - eine Steigerung von 100% im Vergleich zur Kommunalwahl 2013. Nun blicken sie mit dem bayerischen Rückenwind auf die Europawahl 2019 und die Landtagswahl 2022.

„Dass die Freien Wähler die AfD überholt haben zeigt, dass die Politik der Mitte in Deutschland mehr Zuspruch bekommt, als die Politik am rechten Rand. Wir haben nun erstmals die Chance an einer Landesregierung mitzuwirken. Davon wird unsere Partei bundesweit enorm profitieren.“, erklärte der stellvertretende Bundesvorsitzende der FREIEN WÄHLER, Gregor Voht aus Lübeck, am Wahlabend in München.

Mit Blick auf den Parteiaufbau in Schleswig-Holstein ist Voht, der auch Landesvorsitzende seiner Partei ist, zuversichtlich: „Wir wachsen seit mehreren Jahren gesund und stabil. Mehr Mitglieder, mehr Kreisvereinigungen, mehr Mandate. Zur Landtagswahl 2022 werden wir auch in Schleswig-Holstein erstmals wettbewerbsfähig auf Landesebene sein.“