FREIE WÄHLER Schleswig-Holstein gründen Jugendorganisation

Am 20. Februar 2021 gründete sich die Jungendorganisation der FREIE WÄHLER Schleswig-Holstein, die Junge FREIE WÄHLER Schleswig-Holstein (JFW). Auf Grund der andauernden Corona-Pandemie fand die Gründungsversammlung digital statt. Als erste Jugendorganisation im Land gaben sich die JFW eine Satzung, die auch künftig vollständig digitale Sitzungen ermöglicht.

Junge FREIE WÄHLER Schleswig-Holstein

Junge FREIE WÄHLER Schleswig-Holstein

Am 20. Februar 2021 gründete sich die Jungendorganisation der FREIE WÄHLER Schleswig-Holstein, die Junge FREIE WÄHLER Schleswig-Holstein (JFW). Auf Grund der andauernden Corona-Pandemie fand die Gründungsversammlung digital statt. Als erste Jugendorganisation im Land gaben sich die JFW eine Satzung, die auch künftig vollständig digitale Sitzungen ermöglicht. Am 20. Februar 2021 gründete sich die Jungendorganisation der FREIE WÄHLER Schleswig-Holstein, die Junge FREIE WÄHLER Schleswig-Holstein (JFW). Auf Grund der andauernden Corona-Pandemie fand die Gründungsversammlung digital statt. Als erste Jugendorganisation im Land gaben sich die JFW eine Satzung, die auch künftig vollständig digitale Sitzungen ermöglicht.

Zum Landesvorsitzenden wurde der Theologie-Student David Gutzeit (19, Ostholstein) gewählt. Er betont, die Wichtigkeit der Digitalisierung: „Wir machen es vor. Corona hat einen Digitalisierungsschub für unsere Gesellschaft ausgelöst, den es zu gestalten gilt. Digitale Sitzungen sind für uns nicht nur eine Notlösung, wie begreifen auch die Chance, damit Politik für junge Leute ohne große Hürden und lange Fahrtzeiten erlebbar zu machen.“ Gerade für die Schulen und Universitäten im Land wünschen sich die JFW eine ähnlich positive Herangehensweise und einheitliche Geräte und Plattformen.

Neben der Digitalisierung nimmt auch Diversität eine zentrale Rolle im Gründungspapier der Jugendorganisation ein. Der stellvertretende Landesvorsitzende Traymont Wilhelmi (28, Flensburg): „Wir glauben, dass die Beseitigung von Diskriminierung jeglicher Art, sei es nun Sexismus, Rassismus, Antisemitismus, Islamophobie oder Homophobie eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung ist. Wir wollen unseren Teil beitragen und uns dazu mit anderen Organisationen vernetzen. Wir JFW nehmen jeden so an, wie er ist. Uns ist egal, wo du herkommst – wichtig ist, was wir gemeinsam erreichen wollen.“

Als weitere Mitglieder des Landesvorstands wurden Landesschatzmeisterin Nicole Oldach (34, Lübeck) und Beisitzer Dominik Schäfer (32, Stormarn) gewählt. Zur Gründung gratulierten in der digitalen Versammlung bereits der JFW Bundesvorsitzende Felix Locke, der FREIE WÄHLER Landesvorsitzende Gregor Voht und die stellvertretende FREIE WÄHLER Bundesvorsitzende Denise Wendt.

Die FREIE WÄHLER sind die stärkste außerparlamentarische Kraft in Schleswig-Holstein und bereits in den Kreistagen von Schleswig-Flensburg, Ostholstein, Stormarn, Segeberg und Steinburg sowie in der Lübecker Bürgerschaft vertreten. In Bayern und Brandenburg sind FREIE WÄHLER in den Landtagen präsent, außerdem stellen sie zwei Europaabgeordnete. Die FREIEN WÄHLER verstehen sich als moderne Kraft der Mitte, betonen Regionalität und Nachhaltigkeit und haben bereits ihre Kandidatur zur Bundestagswahl im September angekündigt.