FREIE WÄHLER starten Unterschriftenaktion: Kitas und Schulen in Zeiten von Corona!

In immer mehr Bereichen kehrt die Gesellschaft in Schleswig-Holstein mit entsprechenden Hygiene- und Schutzmaßnahmen trotz Corona schrittweise zur Normalität zurück. Sogar für den profitorientierten Profifußball wurden entsprechende Konzepte entwickelt. Gleichzeitig hängen Kitas und Schulen der Entwicklung hinterher. Das kritisiert die Landesvereinigung FREIE WÄHLER Schleswig-Holstein scharf und startet eine Unterschriftenaktion.

Thomas Thedens (FREIE WÄHLER)

Thomas Thedens (FREIE WÄHLER)

In immer mehr Bereichen kehrt die Gesellschaft in Schleswig-Holstein mit entsprechenden Hygiene- und Schutzmaßnahmen trotz Corona schrittweise zur Normalität zurück. Sogar für den profitorientierten Profifußball wurden entsprechende Konzepte entwickelt. Gleichzeitig hängen Kitas und Schulen der Entwicklung hinterher. Das kritisiert die Landesvereinigung FREIE WÄHLER Schleswig-Holstein scharf und startet eine Unterschriftenaktion.

Dazu erklärt der FREIE WÄHLER LandesgeschäftsführerThomas Thedens als Initiator der Aktion:

„Die Kinder sind die Zukunft unserer Gesellschaft und haben ein Recht auf Bildung, eine gesunde Entwicklung und soziale Kontakte zu Gleichaltrigen. Aktuell werden Prioritäten falsch gesetzt.

Alle Energie muss darauf verwendet werden, dass die Kinder als Zukunft unserer Gesellschaft so viel Normalität wie möglich erfahren können. Selbstverständlich unter Beachtung der Abstands- und Hygieneregeln. Es wird jetzt eine Phase geben, mit einem Mix aus Homeschooling und Präsenzunterricht. Darauf sind die Schulen in Schleswig-Holstein nur unzureichend vorbereitet.  

Die Ursache ist eindeutig. Seit Jahren wurden Probleme wie Lehrermangel, schlechte digitale Ausstattung, der schlechte bauliche Zustand der Gebäude und fehlende Raumausstattung nicht gelöst. Bund und Land schieben dabei häufig der finanziell unterversorgten kommunalen Ebene die Schuld in die Schuhe. Das Motto war viel zu lange: `Nichts tun ist auch eine Tat´.

Um allen Schülerinnen und Schülern trotz Corona nun dennoch eine gleichberechtigte Teilhabe an Bildung zu ermöglichen, brauchen wir eine Versorgung mit digitalen Endgeräten. Auch die Raumprobleme im Schul- und Kitabereich muss gelöst werden. Dazu schlagen wir die Aufstellung von Containern und Freiluftarbeitsräume vor. Dafür muss die Landesregierung die notwendige Erleichterung im Genehmigungsverfahren schaffen, wie es bereits in der Flüchtlingskrise für Containerunterkünfte gemacht wurde. Außerdem brauchen die Schulträger die notwendigen Finanzmittel.

Jede Investition in die Bildungsnormalität macht sich gesamtgesellschaftlich bezahlt. Deswegen starten wir nun eine Unterschriftenaktion, die jeder unterstützen kann. Die Erfahrungen der Corona-Pandemie lehren uns, dass Betreuungs- und Bildungseinrichtungen künftig auch auf schwierige Zeiten vorbereitet sein müssen. Die Zeiten der Minimalausstattung müssen ein Ende haben.“

 

Jetzt mitmachen: Unterschriftenliste herunterladen (pdf)