FREIE WÄHLER: LÄNDERRATDELEGIERTE FORDERN EINE STÄRKUNG DER FAMILIEN

Kassel. Auf dem Länderrat der FREIEN WÄHLER in Kassel stellten die Delegierten am vergangenen Wochenende auch thematische Weichen für die nächste Legislaturperiode. Verstärkte Anstrengungen müssen nach Ansicht der Ländervertreter besonders in der sozialen Sicherung und inneren Sicherheit erfolgen.

 

Angesichts der laufenden Berliner Sondierungsgespräche zeigt sich die große inhaltliche Zerrissenheit der Jamaika-Parteien auch bei den sozialen Themen. Als sozial-wertkonservative Partei setzen sich die FREIEN WÄHLER für eine nachhaltige Entlastung der Eltern durch eine kostenfreie Kinderbetreuung in allen Städten und Gemeinden ein. Damit eine zukunftsgerichtete Förderung der Familien nicht von den Kommunen gestemmt werden muss, hat die Finanzierung jedoch zwingend durch den Bund und die Länder erfolgen.

 

Der Bundesvorsitzende der FREIEN WÄHLER Hubert Aiwanger: „Familien und die soziale Sicherheit müssen von der Berliner Politik endlich in den Mittelpunkt gestellt werden. Von der flächendeckenden Hebammenversorgung über die kostenfreie Kinderbetreuung bis zum Kampf gegen Altersarmut müssen endlich Lösungen her. In Bezug auf die Fehler der Zuwanderungspolitik muss endlich geltendes Recht durchgesetzt werden!“

Länderrat Delegierte Kassel (04.11.2017)

Kassel. Auf dem Länderrat der FREIEN WÄHLER in Kassel stellten die Delegierten am vergangenen Wochenende auch thematische Weichen für die nächste Legislaturperiode. Verstärkte Anstrengungen müssen nach Ansicht der Ländervertreter besonders in der sozialen Sicherung und inneren Sicherheit erfolgen.

Angesichts der laufenden Berliner Sondierungsgespräche zeigt sich die große inhaltliche Zerrissenheit der Jamaika-Parteien auch bei den sozialen Themen. Als sozial-wertkonservative Partei setzen sich die FREIEN WÄHLER für eine nachhaltige Entlastung der Eltern durch eine kostenfreie Kinderbetreuung in allen Städten und Gemeinden ein. Damit eine zukunftsgerichtete Förderung der Familien nicht von den Kommunen gestemmt werden muss, hat die Finanzierung jedoch zwingend durch den Bund und die Länder erfolgen.

Der Bundesvorsitzende der FREIEN WÄHLER Hubert Aiwanger: „Familien und die soziale Sicherheit müssen von der Berliner Politik endlich in den Mittelpunkt gestellt werden. Von der flächendeckenden Hebammenversorgung über die kostenfreie Kinderbetreuung bis zum Kampf gegen Altersarmut müssen endlich Lösungen her. In Bezug auf die Fehler der Zuwanderungspolitik muss endlich geltendes Recht durchgesetzt werden!“

Als stärkste außerparlamentarische Kraft wollen die FREIEN WÄHLER als „Stimme der Bürger“ gezielt Probleme der Bundespolitik aufgreifen.